1325 – Bilbao – Barcelona – Madrid

Image

Modernes Madrid: die Cuatro Torres im Norden der Stadt ©DennDergic


Bilbao – Barcelona – Madrid

ESCAVIA-Kultur- und Schlemmerreise in individueller Kleingruppe von 6 – 14 Personen

Bilbao im Abseits. Man gelangt „nicht mal zufällig“ an den Golf von Biscaya, man muß es sich schon vornehmen. Einstmals hässliche Industrie-Hauptstadt des „spani­schen Ruhrgebietes“ mit Kohle und Stahl – heute lebhaftes Kulturzentrum mit einem Jahrhundert­bau: dem Guggenheim!
Von der Biscaya zur Mittelmeerküste: Barcelona erwar­tet uns. Die Meeresbrise trägt wohl jene Heiterkeit hin­ein in die Metropole, die sich in den skurrilen Werken des Architekten Gaudí niederschlägt – beispielsweise sei­nem Meisterwerk, der atemberaubenden Sagrada Fami­lia. Ähnlich skurril die Zeichnungen und Skulptu­ren von Miró.
Ernst, streng und monumental: Madrid im Herzen des Landes auf der kastilischen Hochebene erreichen wir in Windeseile per Superschnellzug. Spaniens Hauptstadt ist nicht nur Sitz von Königshaus und Regierung, son­dern auch Heimat grandioser Kunstsammlungen von Welt­rang – allen voran der Prado.
Abgerundet wird die Reise durch den Ausflug in die sur­realistische Welt des Salvador Dalí und die Abstecher nach Toledo und zum Escorial. Den Rahmen bilden die ausgesuchten Hotels und ausgezeichneten Restau­rants.

 

 

1. Tag      24.04.2018     Dienstag
Morgens Flug von Frankfurt nach Bilbao. Dort Bezug un­se­res Hotels in der Innenstadt. Nachmittags Bummel durch den Ort: über den Río de Bilbao zum von Sir Nor­man Fo­ster entworfenen Kontrollwerk, weiter nördlich am Fluß entlang mit prachtvollem Blick auf die Wahn­sinnsarchitek­tur des Guggenheim-Museums. Zubi Zuri heißt die weiße Brücke von Santiago Calatrava. Weiter zum Jugendstilbahnhof der Santander-Bahn und in die Alt­stadt; sie heißt Siete Calles – nach den sieben dort paral­lel ver­laufenden Gassen. Wir werfen einen Blick in die Kathed­rale und das Euskal Museoa, das Baskische Na­tionalmu­seum.
Abends kulinarische Einstimmung auf die Reise bei ei­nem Traditionsessen in einem ausgesuchten Restaurant.

 

 

2. Tag      25.04.2018     Mittwoch
Wir besuchen das Guggenheim-Museum, nach Plänen von Frank O. Gehry von 1993 – 1997 errichtet. Jeder Besuch im Guggenheim ist anders: das liegt an den Wanderausstellungen, denen der gesamte 3. Stock vorbehalten ist. Zudem werden in schöner Unregelmäßigkeit Bestände aus den Magazinen geholt und gehängt. In den Magazinen lagern Werke von Chagall, Gris, Kan­dinsky, Kirchner, Miró, Schiele und Nolde. Auch die Zeitge­nossen sind ordentlich vertreten. Mal sehen, welche Werke diesmal hängen und welche Wechselausstellung momentan ansteht. Nachmittags Freizeit, vielleicht zum Besuch des Museo de Bellas Artes mit seiner sehr anständigen Gemäl­desammlung.

 

3. Tag      26.04.2018     Donnerstag
Morgens Flug von Bilbao nach Barcelona. Transfer ins Bou­tique-Hotel Villa Emilia in der Innenstadt. Erster Spa­ziergang durch die katalanische Metropole, es geht zur Plaza de Catalunya, weiter ins Barrí Gotic zur Plaza Nova, der Catedral, entlang der Calle Argenteria zur wunder­schönen gotischen Kirche Santa Maria del Mar. Am Abend gönnen wir uns einen Aperitif – denn nur Restau­rants für die Touristen öffnen schon vor 21 Uhr. Da­nach essen wir gemeinsam zu abend in einem Tradi­tionslokal.

 

Image

Blick auf den Port Vell in Barcelona

 

 

4. Tag     27.04.2018     Freitag
Pablo Picassos enormes Werk hat auch in Barcelona Spu­ren hinterlassen, hier verbrachte er die Zeit zwi­schen dem dreizehnten und dreiundzwanzigsten Lebens­jahr. Am Vormittag widmen wir uns der Samm­lung von Zeichnun­gen des wohl bedeutendsten Künst­lers des 20. Jh. im Museu de Picasso. Joan Miró, 1893 bei Bar­celo­na geboren, hinterließ seiner Heimatstadt ei­nen bedeu­tenden Teil sei­nes Schaffens, heute zu sehen auf dem Montjuïc im Museu Fundació Joan Miró. Ganz in der Nähe auch das Katalani­sche Nationalmuseum, in das man ganze mittelalterliche Kirchen und Fresken ge­bracht hat.

 

5. Tag     28.04.2018      Samstag
Der katalanische Jugendstil brachte bedeutende Gestal­ten hervor, allen voran sicherlich Antoní Gaudí. Die Ent­würfe seiner Wohnhäuser sind skurril, scheinen bis­wei­len ab­surd, sind jedoch äußerst bewohnbar. Wir statten seiner Casa Pedrera und der Casa Batlló einen Besuch ab. Von ei­nem Konkurrenten Gaudís – Lluìs Domènech i Montaner – gebaut, ist der prachtvolle Pa­lau de la Música Catalana ein nahezu überschwängliches Gebäu­de des Modernisme. Am Nachmittag zu Gaudís bekannte­stem Werk, der Sagrada Familia. Wir spazieren durch die Baustelle dieser bezwin­genden architektoni­schen Vision, die im November 2010 von Papst Benedikt XVI. offiziell zur Kirche geweiht und zur Basilika erhoben wurde. Danach geht es hinauf in den von Gaudí gestalte­ten Parco Güell oberhalb der Stadt mit seinen bezaubern­den Formenschöpfungen. 

 

Image

Katalanischer Jugendstil – Impressionen von Antoní Gaudì

 

 

6. Tag     29.04.2018     Sonntag
Ein ganzer Tag im Surrealen: Weltbekannt durch seine Werke und seinen spektakulären Auftritt war Salvador Dalí. Seiner Muse Gala machte er ein kostbares Ge­schenk: das Schloß von Púbol. Per Kleinbus statten wir ihm einen Besuch ab und fahren dann weiter nach Figué­res, wo der Meister lange wohnte. Heute abend wie­der ein gemein­sames Abendessen.

7. Tag     30.04.2018     Montag
Morgens Fahrt mit dem Super-Schnellzug nach Madrid. Nach An­kunft Bezug unse­res Hotels. Nachmittags ins Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, seit seiner Eröffnung im Jahre 1992 einer der bedeutendsten Musentempel der Klassischen Moderne sowie zeitgenössischer Kunst. Thematisch schließt sich die Sammlung an manches in Barcelona Gesehene an, hier gibt es Werke von Miró, Gris, Dalì sowie Picasso. Besuchermagnet ist eines der berühmtesten Werke Picassos – Guernica. Zum Abendes­sen geht es in ein Flamenco-Lokal.

 

Image


8. Tag     01.05.2018     Dienstag
Morgens steht eines der ganz großen Museen der Welt auf dem Programm: der Prado. Weltberühmte Meisterwerke Reih‘ an Reih': groß­ar­tige Gemälde von Velazquez, Zurbarán, Murillo, El Greco. Höhepunkt ist das Genie der späten Klassik, Goya. Nach­mittags versetzt es uns in graue Vorzeit: die Höhle von Al­tamira ist original­getreu kopiert im Museo Arqueológico Nacional zu bestau­nen. Daneben natürlich Römisches, Westgoti­sches und Islamisches, beispielsweise die sehenswerte Dame von Elche.

9. Tag      02.05.2018     Mittwoch
Eine halbstündige Fahrt mit der Bahn bringt uns in die alte Königsstadt Toledo – von Isabella von Kastilien so sehr ge­schätzt, daß sie den Ort zur permanenten Resi­denz aus­bauen ließ. Ein Bummel führt  uns zur mächti­gen Kathe­drale mit Werken von El Greco. Ein Schlüssel­werk dieses Künstlers – das „Begräbnis des Grafen von Or­gaz“ ist in Santo Tomé zu sehen. Prachtvolle Gotik in der als Grabes­kirche der Katholischen Könige geplanten San Juan de los Reyes. Es bleibt Zeit für eigene Erkun­dun­gen.

 

Image

 

10. Tag      03.05.2018     Donnerstag
Die Qual der Wahl: auf eigene Faust ins bekannte und hochkarätige Museum Thyssen-Bornemisza oder auf ei­nen Sprung mit der Bahn nach El Escorial – Grablege, Wohn­sitz, Einsiedelei des Habsburgerkönigs Philipps II.? Der Nach­mittag ist frei, vielleicht zum Besuch des Tem­pels von Debod im Parque del Oeste oder einen ausführli­chen Schaufensterbummel, oder, oder, oder.
Wir treffen uns zum Abschieds-Dinner in einem guten Lo­kal.

 

11. Tag      04.05.2015     Freitag
Im Laufe des Tages Rückflug nach Deutschland.

 

 

LEISTUNGEN

  • 11 Reisetage – 10 Hotelübernachtungen
  • 2 Übernachtungen/Frühstück im Hotel Miró in Bilbao
  • 4 Übernachtungen/Frühstück im Hotel Villa Emilia in Barcelona
  • 4 Übernachtungen/Frühstück im Hotel Hospes in Madrid
  • Linienflug (Lufthansa/Iberia) von Frankfurt nach Bilbao und von Madrid nach Frankfurt
  • 1 Inlandsflug (Iberia oder Vueling) von Bilbao nach Barcelona
  • Fahrt mit dem Super-Schnellzug von Barcelona nach Madrid
  • alle Transfers
  • 6 Abendessen in typischen, guten, ausgesuchten Restaurants
  • Flamenco-Aufführung
  • Ausflug im Kleinbus nach Púbol und Figueres
  • Zugausflug nach Toledo und zum Escorial
  • sämtliche Eintrittsgelder zu den im Programm aufgeführten Besichtigungen
  • ESCAVIA Reiseleitung Gregor Kulosa

zusätzlich buchbar:

  • Reiserücktrittskostenversicherung: zusätzlich ab 3,5% des Reisepreises, buchbar nur online. Klicken Sie bitte hier oder wählen Sie den Link TravelSecure auf unserer Homepage
  • Rail&Fly-Bahnticket zum Flughafen (33,00 EUR pro Person pro Strecke 2. Klasse)

 

 

TERMIN 2018 BUCHUNGSCODE
24.04. – 04.05.2018 Di – Fr
1325-01_2018

 

REISEPREIS 2018
ab 3.290,00 EUR
895,00 EUR
pro Person im DZ
EZ-Zuschlag

 

TEILNEHMERZAHL: 6 – 14 Personen

Reisepreis bei Fluganreise von Frankfurt nach Bilbao und von Madrid nach Frankfurt. Zuschläge für Anreise von anderen Flughäfen gern auf Nachfrage.

WHITESMALL

UNSER REISELEITER
Gregor Kulosa studierte Geschichte und Arabistik in Münster. Seit anderthalb Jahrzehnten in Umbrien/Italien ansässig, leitet er regelmäßig Studien- und Kulturreisen in seiner Wahlheimat Italien, durch den Nahen Osten, Nordamerika und Australien. Gern bereist er die Iberische Halbinsel, die ihm aufgrund der explosiven Mischung zwischen Tradition und Fortschritt besonders lieb ist.

 

UNSERE HOTELS
Das Hotel Miró liegt im Geschäftsviertel von Bilbao, optimaler Ausgangspunkt zum Erkunden der Stadt. Das Hotel wurde von Antonio Miró gestaltet, einem bekannten katalanischen Mode-Designer – nicht zu verwechseln mit dem Künstler Joan Miró. Das Hotel mit 50 Zimmern in elegantem und zeitgemäßem Dekor liegt schräg gegenüber des Guggenheim-Museums.

Das 2006 gebaute, avantgardistische Design-Hotel Villa Emilia liegt in einem Wohnviertel in der Innenstadt von Barcelona, nur zehn Minuten vom historischen Stadtkern entfernt, zwischen Plaza España mit dem Messegelände von Montjuic und der Plaza de la Universitat. Das Haus verfügt über 53 Design-Doppelzimmer, ausgestattet mit Minibar, Safe und anderen Bequemlichkeiten. Ideal für die Erkundung der katalanischen Metropole.

Das 5-Sterne-Hotel Hospes Madrid ist in einem bezaubernden Gebäude aus dem Jahre 1883 beheimatet. Es wurde von Grund auf renoviert und verfügt über 41 Zimmer. Gelegen am Parque del Retiro, der grünen Lunge von Madrid, und in unmittelbarer Nähe der Calle de Serrano – der edelsten Einkaufsstraße der Stadt. Hier erwartet Sie eine erstklassige Mischung aus pulsierendem Stadtleben und der Möglichkeit zur Ruhe im Herzen von Madrid.

WHITESMALL

 
© 2012 ESCAVIA Kulturreisen GmbH
Impressum