1440 – Côte d’Azur – mit Flair

Côte d’Azur – mit Flair

ESCAVIA Kulturreise in individueller Kleingruppe von 6 – 14 Teilnehmern

Eine Reise der Augenweiden und Gaumenfreuden in eine der schönsten Kulturland­schaften Europas, den wohl be­rühmtesten Küstenstreifen des Kontinents: die Côte d’Azur von Cannes über Nizza bis Monte Carlo!
Mildes mediterranes Klima, Palmen an indigoblauem Meer, Blütenpracht, die Düfte von Rosen und Jasmin bei den Par­fumeuren in Grasse, Meisterwerke der Moderne von Chagall bis Picasso, malerische Dörfer und mondäne Städte, erleben Sie mit allen Sin­nen die Schönheiten der Französi­schen Ri­viera. Einmalige Eindrücke werden wir bei ei­nem Parfum-Workshop ebenso sammeln wie beim Besuch der bedeu­tendsten Museen der Côte d’Azur. Ob Picasso in Anti­bes, Léger in Biot, Matisse und Chagall in Nizza, Braque, Miró, Giacometti in der Fondation Maeght, hier liegt das Mekka der Mo­derne.

Reizende mittelalterliche Dörfer wie St. Paul-de-Vence oder Èze, luxuriöse Städte wie Cannes oder Monte Carlo – Tum­melplätze des internationalen Jet-Sets, laden zum Fla­nieren ein.

Wie bei ESCAVIA üblich, liegt ein besonderes Augenmerk bei dieser Reise auf den kulinarischen Genüssen. Wir speisen in re­nommierten Restaurants der gehobenen Cuisine und zum Abschied im Sternerestau­rant Chantecler des Hotels Le Negresco in Nizza.

Wir werden wohnen im charmanten
Boutique-Hôtel Le Cavendish in Cannes, einem tradi­tionsreichen Gebäude aus der Belle Époque mit nur 34 Zimmern, liebevoll sehr persönlich geführt und mit einem Hauch von Nostalgie.

1. Tag  –   02.04.2018   –    Montag   –   Anreise an die Côte d’Azur
Flug (Lufthansa) nach Nizza, Ankunft am Nachmittag. Mit dem ersten Teil der Gruppe erster Abstecher zur nahgele­genen Promenade des Anglais und Bummel entlang des Meeres. Nach Eintreffen der restlichen Reiseteilnehmer gleich ein erster Höhepunkt der Reise: „Wer die Picassos von Antibes sehen will, muß nach Anti­bes kommen!“ So soll es das Jahrhundertgenie selbst verfügt haben. Deshalb geht es jetzt ins nahegelegene Antibes, wo in der ehema­ligen Grimaldi-Burg diejenigen Werke Pablo Picassos aus­gestellt sind, die er hier 1946 geschaf­fen hat, so unter an­derem „La Joie de vivre“. Transfer ins benachbarte Can­nes, Fest­spielstadt an der Côte d’Azur. Wir beziehen unser Hotel Le Cavendish, ein historisches, charmantes 4-Sterne-Hotel am Rande der Altstadt, nur wenige Minuten zu Fuß von der berühmten Uferpro­menade, der Croisette, entfernt. Vor dem Abendessen in einem guten Restaurant unternehmen wir einen Spaziergang entlang ebendieser Croisette und durch die Altstadt „Le Suquet“. 6 Übernach­tungen in Cannes. 30 km

2. Tag   –   03.04.2018   –   Dienstag   –   Léger in Biot / Düfte in Grasse
Ein bedeutender Vertreter der Klassischen Moderne war Fernand Léger – Kubist, „Tubist“, Modernist – Vorläufer der Pop Art. In Biot, zwischen Cannes und Cagnes gelegen, entstand Mitte der 50er Jahre ein eigens ihm gewidmetes Museum, außen mit mehreren monumentalen Mosaiken geschmückt. Innen verfolgen wir die künstlerische Ent­wicklung vom Impressionisten zum Modernisten anhand exquisiter Werke.  Dann ab in die Berge, wo wir einen kleinen Bummel durch die Parfumstadt Grasse unter­nehmen! Ein paar Kilometer unterhalb von Grasse gelegen ist das Sternerestaurant La Bastide St-Antoine, wo wir uns kulinarisch verwöhnen lassen. Beim Parfumhersteller Galimard  las­sen wir uns von einer „Nase“ – so heißen die Créa­teurs de Parfum im Jargon – aus erster Hand erklären, wie aus Blü­ten Parfum wird und wir kreieren bei ei­nem zweistündi­gen Workshop unser eigenes Parfum. 95 km

kerylos001

3. Tag   –  04.04.2018   –    Mittwoch   –   Cap Ferrat – Villa Éphrussy-Rothschild – Villa Kérylos – Èze
Die untere Corniche führt uns von Nizza aus vorbei am mondänen Villefranche zur exklusiven Halbinsel Cap Fer­rat. Hier ließ sich in den Wintermonaten der Belle-Époque falscher und echter Adel erster und zweiter Klasse in luxu­riösen Villen nieder.  Eine von ihnen: die Millionen-Erbin Béatrice de Rothschild, die hier an exponiertester Stelle auf 7 Hektar Fläche eine Neo-Renaissance-Villa errichten ließ. Unser Bummel führt uns durch die geschmackvolle Villa und den prächtigen Garten. Die nächste Villa gleich nebenan, im hübschen Beaulieu-sur-Mer: Kérylos. Théo­dore Reinach aus sehr gutem Hause baute im klassisch-griechischen Stil gegen die Villa Rothschild an. Selbst als Ar­chäologe im Nahen Osten aktiv, verwirklichte er mit der Villa Kérylos ein an Geschmack kaum zu überbietendes Ensemble. Am höchsten Punkt der Heeresstraße von Italia nach Gallia ließ Kaiser Augustus für sich ein gewaltiges Monument errichten. Aus Trophaeum Alpium, Siegeszei­chen des Ruhms über die besiegten Ligurer, machten die Jahrtausende La Turbie. Weiter nach Èze, Gebirgsdorf in unvergleichlich schöner Lage über der Steilküste. Wir bummeln durch den Ort und genießen die traumhaften Blicke, die sich vom Jardin Exotique über die ziegelge­deckten Dä­cher und das azurblaue Meer ergeben. 120 km

4. Tag  –   05.04.2018   –    Donnerstag   –   Monaco
Heute ins Fürstentum Mo­naco: sicher ein einzigarti­ges Ge­bilde an der Riviera. Wir beginnen unseren Besuch auf dem Schlossberg beim Ozeano­graphi­schen Institut. Der Urgroßvater des heutigen Fürsten, Prince Albert I., ein lei­den­schaftlicher Meeresforscher, gründete die sehenswer­te Sammlung, eine der ältesten ihrer Art. Der berühmte Meeresforscher Jacques Cousteau war einst ihr Direktor. Wir schlendern durch die schönen Gartenanlagen zur neu-romanischen Kathedrale von Monaco, wo wir das Grab der Fürstin Gracia Patricia finden werden. Weiter zum Fürstlichen Palast. Mittagspause am Hafen und dann auf den Monte Carlo: so heißt  seit Fürst Charles III. der Hügel mit dem weltberühmten Spielcasino. Einer der Direktoren des Casinos im 19. Jahrhundert war François Blanc: „Egal ob Rouge, ob Noir – Blanc gewinnt immer!“, hieß es im 19. Jahrhun­dert. Wir bewundern zu­nächst von außen den überladenen Butterkremtorten-Stil. Vielleicht ha­ben Sie dann ja auch Lust auf ein Spielchen? 115 km

vence0001

5. Tag  –   06.04.2018   –    Freitag   –    Matisse in Vence / Saint Paul de Vence
Trotz aller Unvollkommenheit betrachte ich sie als mein Meisterwerk“ – so sprach Henri Matisse über die Rosenkranzkapelle in Vence, die er am Ende seines Lebens selbst entwarf und ausstat­tete.
Nicht weit entfernt zeigt sich die Silhouette des charmanten Städtchens St. Paul de Vence, prallvoll von gehobenen Boutiquen des Kunstgewerbes. Im renommierten Restaurant La Colombe d’Or hin­terließen Künstler wie Matisse oder Braque ihre Spuren. Beim Mittagessen auf der herrlichen Ter­rasse können auch wir hier regionale Spezialitäten genießen.
In wunderbarer Landschaft eingebettet liegt ein Mekka der Modernen Kunst: die Fondation Maeght. Kunsthändler- und -mäzen Aimé Maeght ließ sich in den 60er Jahren unter Mitwirkung  von Joan Miró und Georges Braque ein verträumt-sachliches Gebäude-Ensemble schaffen, in dem er seine Sammlung bedeutender Vertreter der Klassischen Moderne (Braque, Calder, Léger, Miró, Giacometti) präsentiert. Der Skulpturengarten wird von Mirós und Giacomettis garniert. Lassen wir uns überraschen, welche der Werke im Rahmen ständig wechselnder Sonderausstellungen zu sehen sein werden. 70 km

nizza0001

6. Tag  –   07.04.2018   –    Samstag   –   Nizza: Matisse – Chagall
Nizza – Winterhauptstadt Europas zu Zeiten der Belle Époque! Wir beginnen unseren Besuch im vornehmen Stadtteil Cimiez, wo im Musée National Marc Chagall
die umfangreichste Sammlung von Werken Marc Chagalls auf dem Programm steht. Für diese Kollektion wurde 1972 ein eigenes Museumsgebäude errichtet, dessen Kernstück die 17 Gemälde umfassende „Biblische Botschaft“ bildet.
Dann zur
Uferpromenade, der berühmten Promenade des Anglais. Mit dem Aufzug hinauf auf den Burgberg, wo wir  bei der wunderschönen Rundsicht über die Bucht der Engel verweilen. Dann durch die Altstadt mit ihren engen Gassen. Wir erreichen den Cours Saleya mit dem berühmten Blumenmarkt und die Kathedrale Ste-Réparate mit ihrer bunt glasierten Kuppel. Weiter zur Jesui­tenkirche, dem Theater und dem wohl eindrucksvollsten Bauwerk der Stadt, dem Palais Lascaris.
Nachmittags erneut nach Cimiez: zwischen den Resten der Römersiedlung liegt das Musée Matisse, in dem etwa 30 seiner Ölgemälde ausgestellt sind, zum Beispiel das „Fenster nach Tahiti“, aber auch Zeichnungen und Bronzefiguren, die seine Begabung als Bildhauer bekunden.

Unser Abschieds-Dîner nehmen wir dann in Nizza im Sterne-Restaurant Chantecler des berühmten Hotels Negresco, direkt an der Promenade des Anglais. Danach geht es zurück zum Hotel in Can­nes. 70 km

7. Tag   –   08.04.2018   –   Sonntag   –    Renoir in Cagnes – Rückflug
Unser Rückflug startet erst am Nachmittag. Zeit also für einen Ausflug nach Cagnes. Größte Sehenswürdigkeit ist das Musée-Maison Renoir, in dem der berühmte Impres­sio­nist ab 1908 bis zu seinem Tode 1919 wohnte. In sei­nem idyllischen Anwesen scheint die Zeit stehengeblieben zu sein und nur auf die Rückkehr des Meisters zu warten. Dann geht es weiter zum Flughafen in Nizza und in die Hei­mat.

 

LEISTUNGEN

  • 7 Reisetage – 6 Übernachtungen/Frühstück
  • Linienflug (Lufthansa/GermanWings) von Frankfurt oder München nach Nizza und zurück
  • 6 Übernachtungen im kleinen, charmanten, sehr familiär geführten 4-Sterne Boutique Hôtel-de-Charme Le Cavendish, einem Gebäude aus der Belle Époque am Rande der Altstadt von Cannes – mit einem Hauch von Nostalgie!
  • Übernachtungssteuer Cannes
  • 4 Mittag- bzw. Abendessen in ausgesuchten exzellenten Restaurants
    • davon 1 Abendessen im Sternerestaurant Chantecler des berühmten Hotels Le Negresco in Nizza
  • Rundreise im bequemen klimatisierten Kleinbus bzw. Minibus
  • sämtliche Eintrittsgelder zu den aufgeführten Besichtigungen
  • ESCAVIA Reiseleitung Gregor Kulosa

zusätzlich buchbar:

  • Reiserücktrittskostenversicherung: kostet zusätzlich ab 3,5% des Reisepreises, buchbar nur online. Klicken Sie bitte hier oder wählen Sie den Link TravelSecure auf unserer Homepage
  • Rail- & Fly-Ticket zum Flughafen (33,00 EUR pro Person pro Fahrt 2. Klasse)

 

 

TERMIN 2018   BUCHUNGSCODE
02.04. – 08.04.2018 Mo – So 1440-01_2018

 

REISEPREIS 2018  
ab 2.690,00 EUR
495,00 EUR
pro Person im DZ
EZ-Zuschlag

 

TEILNEHMERZAHL: 6 – 14 Reisegäste

Der Reisepreis versteht sich mit Abflügen von Frankfurt oder München. Preise  für Flüge von anderen Flughäfen teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit.

 
© 2012 ESCAVIA Kulturreisen GmbH
Impressum