1351 – Lissabon

Lissabon00001

L I S S A B O N

ESCAVIA-Kulturreise in individueller Kleingruppe von 6 – 14 Personen

„Für mich gibt es keine Blumen, die den unerhört abwechslungsreich
im Licht der Sonne spielenden Farben von Lissabon gleichkämen.“
Fernando Pessoa (1888 – 1935), „Buch der Unruhe“

Lissabon gehört zu den faszinierendsten und kontrastreichsten Metropolen Europas. Die Lage auf den sieben Hügeln und an der Mündung des Flusses Tejo bieten dem Besucher fantastische Panoramen – Enge und Weite, morbiden Charme und prachtvolle Architektur – Lissabon hat viele sehenswerte Gesichter.
Entdecken Sie mit uns diese inspirierende Stadt – ihre Architektur, ihre Kunstschätze, ihre Musik, ihre kulinarischen Spezialitäten und ihr ganz besonderes Lebensgefühl zwischen „Alegria“ und „Saudade“.

 

1. Tag – Bemvindo em Lisboa
Flug ab Frankfurt nach Lissabon (LH/GermanWings oder TAP), Transfer zum Olissippo Castelo Hotel in sehr schöner Lage unterhalb der Burg São Jorge. Nach der Begrüßung durch Ihren Reiseleiter machen wir einen ersten Spaziergang durch die Baixa – die schachbrettartige Unterstadt Lissabons. Mit dem Elevador De Santa Justa geht es zum Bairro Alto – der Oberstadt, wo wir uns einen Panorama-Überblick über das Zentrum Lissabons verschaffen und einen Blick in die Ruinen des Convento do Carmo werfen. Hier im Chiado Viertel befindet sich auch das traditionelle Restaurant Cervejaria Trinidad, in dem wir gemeinsam zu Abend essen.

LISSABON00005

2. Tag – Das alte Lissabon der Mauren
Der Vormittag beginnt, nach einem gemütlichen Frühstück, mit einer Straßenbahnfahrt in der historischen Linie 28 durch die engen Gassen der Alfama bis zum Castello São Jorge. Nach der Besichtigung der ältesten Burg Lissabons, führt uns der Weg durch die pittoresken Gassen des Maurenviertels Alfama hinab zur Catedral Sé Patriarcal. Nach einer Führung durch das romanisch-gotische Gotteshaus, sind es nur noch wenige Meter hinab zum Terreiro do Paço, dem imposantesten Platz der Unterstadt. Nach einem kleinen Mittagessen in Fernando Pessoas Stammlokal Martinho da Arcada gehen wir an Bord eines Ausflugsbootes, das uns auf einer zweistündigen Fluss-Kreuzfahrt einen Eindruck von der Größe und Schönheit Lissabon vermittelt. Nach unserer Rückkehr steht der Abend zur individuellen Gestaltung frei. Ihr Reiseleiter empfiehlt Ihnen gerne gute Restaurants und gibt Tipps für die Abendunterhaltung.


3. Tag – Das goldene Zeitalter
Der Vormittag beginnt mit einem Ausflug zum ehemaligen Fischerort Belém. Nach dem Besuch des Torre de Belem steht das Mosteiro dos Jeronimos auf dem Programm. Das Kloster ist Weltkulturerbe und ein hervorragendes Beispiel der Manuelinik, einer portugiesischen Form der Spätgotik. In unmittelbarer Nähe des Klosters befindet sich das Marinemuseum, in dem die gesamte Geschichte der portugiesischen Seefahrt lebendig wird. Genau gegenüber gibt es seit einigen Jahren einen Musentempel allererster Güte: der mehr als eine halbe Milliarde Euro schwere portugiesische Börsenhai und Mäzen José Manuel Rodrigues Berardo stellte seine Privatsammlung dem Museu Coleção Berardo zur Verfügung, untergebracht in einem architektonisch höchst ansprechenden Gebäudekomplex. Ein wahres Kunst-Mekka von der Klassischen Moderne bis in die Zeitgenössische Kunst mit Werken von allen, die Rang und Namen hatten im mondialen Kunstgeschehen des 20. Jahrhunderts; eine Sammlung, die zu den bedeutendsten ihrer Art in Europa zählt.
Nach diesem Augenschmaus finden wir nur wenige Gehminuten entfernt einen Gaumenschmaus. Die Fábrica de Pastéis de Belém ist berühmt für ihre Pasteis de Nata, kleine Sahnepuddingtörtchen die gerne als Mitbringsel gekauft werden, aber selten die Heimat erreichen. Am Abend besuchen wir ein Fado-Restaurant am Fuße der Alfama, wo wir uns nach einem 3-Gänge Menü von den melancholischen Klängen der Guitarra Portuguesa und den eindringlichen Stimmen der Fadistas in die Welt der portugiesischen Saudade entführen lassen.

 

 

4. Tag – Die Kunst und die Sinne
Heute geht es mit der Straßen- und der U-Bahn zum Praça de Espanha wo sich das Museu Calouste Gulbenkian befindet. Die außerordentliche Sammlung verschiedenster Epochen und Provenienzen ist einmalig in ihrer Art. Ein kurzer Spaziergang führt zum Parque Eduardo VII, hier lädt die exotische Pflanzenwelt der Estufas Frias zum Verweilen ein. Im Solar do vinho lassen wir uns in die Welt der Jahrgangs-Portweine einführen und verkosten die edlen Tropfen.

 

 

 

5. Tag – Die Pracht des Fin de Siècle
Ein Ausflug nach Sintra bestimmte das heutige Tagesprogramm. Mit dem Zug geht es vom Bahnhof Rossio in das 25 km entfernte Städtchen. Nach einer kurzen aber steilen Wanderung durch die grünen Parkanlagen gelangen wir zum Palácio Nacional da Pena (alternativer Busservice ist möglich). Das Schloss wird häufig als „Neuschwanstein Portugals“ bezeichnet und diente der portugiesischen Königsfamilie bis 1910 als Sommerresidenz. Wenige Minuten vom Schloss entfernt bietet eine alte Maurenburg herrliche Blicke auf die Stadt und weit ins umliegende Land. Zurück in der Altstadt ist Mittagessenszeit, welches wir in einem typischen portugiesischen Restaurant einnehmen werden. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. Vor der Rückfahrt nach Lissabon dürfen wir nicht verpassen, die Travesseiros (Kopfkissen) zu probieren, ein mit Kürbis gefülltes süßes Gebäck, welches es nur hier gibt. Den Abend widmen wir ein weiteres Mal dem Fado, nur diesmal nicht dem professionellen Kunst-Fado, sondern dem Fado Vadio, wie er in den einfachen Tascas von den Bewohnern des Stadtviertels gesungen wird.

 


6. Tag – Flohmarkt und Fliesen

Gleich am Morgen geht es zur Feira da Ladra – dem Markt der Diebinnen. Auch wenn die Verkaufsartikel heute wohl meist legalen Ursprungs sind, findet man hier mit etwas Glück das eine oder andere originelle Erinnerungsstück. Mit dem Bus geht es weiter zur Igreja Madre Deus, wo sich das Nationale Azulejo Museum befindet – eine Ausstellung der kunstvoll gemalten blauen Wandfliesen, die viele Gebäude Portugals zieren. Der Nachmittag kann zum Shoppen oder für weitere Besichtigungen genutzt werden. Am Abend treffen wir uns zum jantar do adeus, unserem letzten gemeinsamen Abendessen in einem originellen Lokal in der Altstadt.

 


7. Tag

Transfer zum Flughafen und Rückflug.

 

 

LEISTUNGEN

  • 7 Reisetage
  • Linienflug (Lufthansa/Germanwings oder TAP) von Frankfurt nach Lissabon und zurück
  • 6 Übernachtungen/Frühstück im 4-Sterne-Boutique-Hotel Olissippo Castelo in bester Lage unterhalb des Kastells – oder vergleichbar
  • 3 Abendessen in ausgesuchten Restaurants
  • 2 Mittagessen in ausgesuchten Restaurants
  • Weindegustation im Solar do vinho
  • zweistündige Flußkreuzfahrt auf dem Tejo
  • Eintrittsgelder zu den im Programm aufgeführten Sehenswürdigkeiten
  • Wochenticket für die ELECTRICO und die Elevadores
  • ESCAVIA Reiseleitung Armin Ueberhofen

zusätzlich buchbar:

  • Reiserücktrittskostenversicherung: kostet zusätzlich ab 3,5% des Reisepreises, buchbar nur online. Klicken Sie bitte hier oder wählen Sie den Link TravelSecure auf unserer Homepage
  • Rail&Fly-Bahnticket zum Flughafen (33,00 EUR pro Person pro Fahrt 2. Klasse)

 

TERMIN 2018 BUCHUNGSCODE
10.09. – 16.09.2018 Mo – So 1351-01_2018

 

REISEPREIS 2018
ab 2.290,00 EUR
380,00 EUR
pro Person im DZ
EZ-Zuschlag

 

TEILNEHMERZAHL: 6 – 14 Reisegäste

Der genannte Reisepreis legt den Flugpreis von Frankfurt nach Lissabon und zurück zugrunde. Preise für Flüge von anderen Flughäfen nennen wir Ihnen gerne auf Nachfrage.

 

IHR HOTEL
Das Olissippo Hotel Castelo ist ein charmantes Boutique-Hotel mit nur 24 Zimmern. Es liegt in Panoramalage im Viertel Bairro do Castelo in unmittelbarer Nachbarschaft der berühmten Alfama – dem Altstadtviertel von Lissabon. Das Haus mit 4-Sterne-Standard bietet neben anderen Annehmlichkeiten ein Frühstücksbuffet und kostenlosen Wifi-Internet-Zugang.

 

 

 
© 2012 ESCAVIA Kulturreisen GmbH
Impressum