1485 – Kunstschätze der Pyrenäen

Stitched Panorama

Kunstschätze der Pyrenäen
Languedoc – Roussillon – Andorra – Béarn – Baskenland – Gascogne

ESCAVIA Kulturreise in individueller Kleingruppe von 6 – 14 Personen

Die kulturelle Vielfalt, die das Land am Fuße der Pyrenäen bietet, ist unvergleichlich. Mittelalter­liche Bilderbuchkulissen, lebendige Städte, idyllische Dörfer, wildromantische Katharerburgen oder malerische Hafenstädte entfalten ein buntes Bild des traumhaften Südens, des lichtdurchflu­teten Midi. Doch die wahren Edelsteine der Bergkette zwischen Spanien und Frankreich, in der Gascogne und im Roussillon sind die romanischen Kirchen und Klöster. Anrührende, faszinierende Figuren aus Stein auf Kapitellen, stimmungsvolle Kreuzgänge und beeindruckende Architektur, die den Betrachter tief berührt. Auch die Künstler der Klassischen Moderne wie Matisse oder Picasso stellten hier ihre Staffelei auf.
Faszinierende Berglandschaften erleben Sie in Andorra und im Béarn auf Spaziergängen, bei Bus-, Jeep- und Zugfahrten, bezaubernde Dörfer laden zum Verweilen ein. Herrliche Küsten vor der majestätischen Bergwelt erwarten Sie im Baskenland zwischen Biarritz und San Sebastián. Ge­schichte und Geschichtchen um Heinrich IV. oder d’Artagnan würzen die Reise, belebt wird sie durch edle Tropfen wie Jurançon oder Armagnac aus der Gascogne, und unvergesslich machen sie die kulinarischen Schätze in ausgewählten Resta
urants sowie die mit Sorgfalt ausgesuchten Ho­tels – wie Sie es von uns gewöhnt sind. Sie übernachten in reizenden Schloss- und Landhotels mit viel Charme und Stil und hervorragender Küche, die für die  Wohlfühlatmosphäre in dieser herrli­chen Landschaft sorgen. Darüber hinaus erwarten Sie in Pau und Biarritz stilvolle, sehr zentral ge­legene Stadthotels mit allem nötigen Komfort.
Vor der grandiosen Kulisse der Pyrenäen warten neben Drei-Sterne-Highlights zahlreiche verbor­gene und wenig besuchte Kunstschätze darauf, von Ihnen entdeckt zu werden!

 

1. Tag, Donnerstag, 09.08.2018              Flug nach Toulouse – Carcassonne
Morgens Flug von München nach Toulouse und gemeinsame Fahrt nach Car­cassonne. Mittelalter-Impressionen par excellence sammeln wir der Oberstadt von Carcas­sonne auf dem Spaziergang durch die Cité und über die Stadtmauern, hören von der Ge­schichte der Dame de Carcas und von den versteckten Schätzen, von Simon de Montfort und den Katharern. Wir übernachten in der Nähe der mittelalterlichen Festungsstadt im maleri­schen Dorf Palaja im Hotel Chateau Palaja mit viel Charme und geräumigen Zimmern in ruhiger Lage. 100 km. 1 Über­nachtung.

PYRENAEEN0003

2. Tag, Freitag, 10.08.2018             Fontfroide – Cucugnan – Quéribus – Thuir
Ein Besuch des Hl. Bernhard von Clairvaux genügte, und schon wurde aus der Benediktiner­abtei Fontfroide ein Zisterzienserkloster. Nach der Französischen Revolution kam es in Privatbe­sitz und wurde durch den Mäzen Fayet zu einem Künstlertreffpunkt. Wir lassen uns in den gut restau­rierten Gemäuern durch die Welt des kargen, monastischen Lebens füh­ren und schnuppern den Duft des Südens im Rosengarten. Die Burgen in den Corbières wur­den zu den letzten Rückfluchts­stätten der Katharer. Wir durchqueren die Bergkette und erreichen zunächst Cucugnan. Das rei­zende Dorf machte Alphonse Daudet durch die Geschich­te über den Pfarrer Martin berühmt. Quéribus ist eine der Letzteingenommenen während des Albigenser-Kreuzzuges. Mit einem Picknick stärken wir uns für den Aufstieg. Ein Spaziergang (45 min Hin- und Rückweg, 50 m An­stieg) führt uns auf steinigem Pfad bis zum wind­umtosten Donjon. Am Abend erreichen wir Thuir, bekannt für den Apéritif Byrrh, den wir natürlich gleich am Abend kosten. Wir beziehen Quartier im romantischen 4-Sterne-Hotel Casa 9, idyllisch in einem üppigen Garten mit Pool gelegen. 3 Übernach­tungen. 165 km. Abends genießen wir katalanische Speziali­täten im Patio Catalan.

PYRENAEEN0004

3. Tag, Samstag, 11.08.2018           Céret – Collioure – Perpignan
Anfang des 20. Jh. entdeckten die Kubisten um Picasso, Gris, Herbin und Brune Céret. In den Zwi­schenkriegsjahren hielt sich die russische Avantgarde wie Soutine oder Chagall bevorzugt hier auf. Im Musée de l’Art Moderne sind viele ihrer Werke ausgestellt. Im nicht weit entfernten Col­lioure war Henri Matisse vom  Licht des Midi begeistert und malte wie „wild“  – der Fauvismus war geboren. Perpignan – die alte Hauptstadt des Roussillons erkunden wir bei einem nachmittäg­lichen Streifzug.  Durch die alten Gassen bummeln wir vom Stadttor Castellet zur Loge und dem Rathaus mit Maillols Mediterrannée, einer Hommage an die Frauen seiner Heimat. 120 km.

4. Tag, Sonntag, 12.08.2018                      Romanische Kunst der Pyrenäen:
St. Martin-du-Canigou – Villefranche-de-Conflent – St. Michel-de-Cuxa – Serrabonne

Mit Landrovern fahren wir auf einer spektakulären Straße hinein ins Massiv des Canigou zur Abtei St. Martin-du-Canigou auf fast 1.100 m Höhe gelegen. Bereits im Jahre 997 hat man mit dem Bau der frühromanischen Kirche begonnen. Eine kleine Wanderung bringt uns wie­der zum Fuße des Canigou-Massivs, wer keine Lust auf Laufen hat, fährt mit dem Jeep die aben­teuerlich anmutende Strecke zurück. Wieder im Tal fahren wir zu einem der „schönsten Dörfer Frankreichs“: eine kom­plett erhaltene Wehrmauer umschließt Villefranche-de-Con­flent. Dank der Rockefeller-Stiftung konnte der Kreuzgang der ehemaligen Benediktinerabtei St. Michel-de-Cuxa gerettet werden. Ein stimmungsvolles Ensemble blieb erhalten und zieht mit seiner besonderen Atmosphäre in den Bann. Viele Haarnadelkurven führen hinauf zur klei­nen Priorei Serrabonne, doch die lohnen sich. Einige der ältesten Kapitelle Frankreichs las­sen sich im Inneren bestaunen, außen gilt es die ein­malige Aussicht und den Glockenturm der frühromanischen Kirche zu bewundern. Abends lassen wir uns zur Einstimmung auf die morgige spanische Stippvisite Tapas im Maison Marty schmecken. 120 km.

PYRENAEEN0005

5. Tag, Montag, 13.08.2018                 La Seu d’Urgell – Andorra – Tarascon-sur-Ariège
Wir fahren heute durch die Pyrenäen auf die spanische Seite nach La Seu d’Urgell. Bereits seit dem 6. Jh. Sitz eines Bistums standen mehrere Vorgängerbauten an der Stelle, an der sich heute die Kathedrale Santa Maria aus dem 12. Jh., im romanischen Stil erbaut, befindet. Glanz­punkt des Bauwerks ist der Kreuzgang mit herrlichen Säulenkapitellen. Anschließend fahren wir weiter nach Andorra. Das Fürstentum ist der größte unter den Zwergstaaten Europas und der ein­zige Staat weltweit, der zwei Staatsoberhäupter hat. In der Hauptstadt Andorra la Vella sehen wir das Parlamentshaus Casa de la Vall, aber auch viel moderne Architektur. Auf der andorrischen Hochebene besuchen wir die kleinen romanischen Kirchen von Sant Miquel d’Engolasters und Santa Eulalia d’Encamp, sowie die einsam gelegene Kirche Sant Joan de Caselles mit einem Retabel des Meisters von Canillo und einer romanischen Kreuzigungsgruppe. In der modernen Kapelle von Ricardo Bofill bewahrt man eine Replik der berühmten Nationalheiligen – der Jungfrau von Merit­xell – auf, das Original fiel 1972 einem Brand zum Opfer. Über den höchsten Pyrenäenpass, den 2.407 m hohen Port d’Envalira, fahren wir zurück nach Frankreich. Wir übernachten im Manoir d’Agnès, einem entzückenden Herrenhaus mit viel Stil und Charme (sowie einem hervorragenden Restau­rant) bei Tarascon-sur-Ariège. 260 km.

PYRENAEEN0006

6. Tag, Dienstag, 14.08.2018              Niaux – St. Bertrand de Comminges – Lourdes – Pau
Zunächst fahren wir nach Niaux, wo wir eine der bedeutendsten prähistorischen Höhlen besichti­gen, in denen Wandmalereien die künstlerische Ader unserer Vorfahren zeigen. Am Fuße der Py­renäen geht es dann weiter nach Westen. Zunächst picknicken wir mit Blick auf eines der schön­sten Dörfer Frankreichs: St. Bertrand-de-Comminges. Dann besichtigen wir das romanische Kleinod, das am Jakobsweg lag und von den üppigen Spenden der Pilger profitierte, besonders die ehemalige Kathedrale Notre-Dame. Aber auch reiche Mäzene wie Papst Clemens V. beschenkten das ehemalige Bistum, das den sonst so häufigen Zerstörungen in der Französischen Revolution entging. So blieb als wertvollster Schatz das Chorgestühl aus der Renaissance erhalten. 1858 er­schien in Lourdes die Jungfrau Maria der kleinen Bernadette Soubirous in einer Höhle, deren Quellwasser viele Wunderheilungen zugeschrieben werden und Lourdes zu einem der meistbe­suchten Wallfahrtsorte machen. Abends erreichen wir unser charmantes und geschmackvoll ein­gerichtetes 3-Sterne-Stadthotel Bristol im Herzen von Pau. 3 Übernachtungen. Abendessen im ausgezeichneten Restaurant Au Fin Gourmet. 270 km.

7. Tag, Mittwoch, 15.08.2018              Pau – Jurançon
In der ehemaligen Hauptstadt des Béarn Pau erblickte der beliebteste französische König – Henri IV. – das Licht der Welt. Wir bummeln über den Boulevard des Pyrénées mit herrlichen Ausblicken auf die Bergkette zum Schloss der Könige von Navarra und besuchen das Musée national, in dem im wahrsten Sinne die Wiege des Bourbonen-Königs steht. Nachmittags verkosten wir bei Pascal Labasse in Monein die edlen Tropfen des Weinbaugebiets Jurançon, die sich schon die Könige von Navarra munden ließen und mit denen Henri getauft wurde. 50 km.

PYRENAEEN0007

8. Tag, Donnerstag, 16.08.2018               Pyrenäentäler Vallée d’Ossau und Vallée d’Aspe
In der wilden, ursprünglichen Berglandschaft der Pyrenäen entdecken wir einige der schönsten Landschaften Europas. Im Vallée d’Ossau geht es mit dem am höchsten fahrenden Zug Europas, dem Petit Train d’Artouste, zum See Lac d’Artouste. Mit etwas Glück sehen wir Murmeltiere auf den grünen Wiesen. Auf 2.000 m Höhe angekommen, genießen Sie bei einem Spaziergang die majestätischen Ausblicke auf die grandiose Berglandschaft. Mittags lassen wir uns bei Laruns in ei­nem urigen Gasthof die Spezialitäten der Region schmecken, natürlich kosten wir auch den würzi­gen Pyrenäenkäse aus der Milch der Schafe der Transhumanz. Im Nachbartal Vallée d’Aspe besu­chen wir in Sarrance die kleine Barockkirche Notre-Dame mit ihrer bäuerlich-anrührenden Holz­ausstattung. In Oloron-Ste-Marie bewundern wir an der Marienkirche eines der schönsten roma­nischen Portale Südfrankreichs. 80 km.

PYRENAEEN0009

9. Tag, Freitag, 17.08.2018               Bayonne – Biarritz
Heute geht es in schneller Fahrt zunächst nach Bayonne. Gustave Flaubert prophezeite: „Sie wer­den bezaubert sein, wenn sie Bayonne betreten!“ Malerische Fassaden entlang des Flusses Nive, geschäftiges Treiben in den Gassen der Altstadt erleben Sie auf dem Stadtbummel zur Kathedrale Ste-Marie. Außerdem lassen wir uns im Atelier du chocolat in die Geheimnisse der Schokolade, eine der Spezialitäten der Stadt, einführen. Am Nachmittag erreichen wir das mondäne Seebad Biarritz. Ein Bummel an der Strandpromenade entführt uns in die Zeit des Zweiten Kaiserreiches. Wir checken ein im 3-Sterne-Hotel Domaine de Bassilour. 125 km. 2 Übernachtungen. Abendessen im eleganten Sternerestaurant L’Impertinent, in dem sich der deutsche Küchenchef Fabian Feldmann den begehrten Michelin-Stern erkocht hat.

PYRENAEEN0008

10. Tag, Samstag, 18.08.2018               St.-Jean-de-Luz – San Sebastián
Heute erkunden wir zunächst St. Jean-de-Luz und besuchen den Ort eines herausragenden histori­schen Ereignisses, die Kirche St. Jean-Baptiste, in der  die Hochzeit Ludwigs XIV. mit der spanischen Infantin stattfand. Der ehemals bedeutende Hafen wird dominiert vom Maison de l’Infante, in dem sich Maria Theresia auf die Heirat vorbereitete (nur Außenbesichtigung möglich). Nachmit­tags entdecken wir die spanische Seite des Baskenlandes: Ongi etorri Euskal Atarira! San Sebastián hat die weltweit höchste Dichte an Sterne-Restaurants. Bei einem der großen Drei-Sterne-Köche lassen wir uns verwöhnen, bevor wir die malerisch an einer muschelförmigen Bucht an der Biskaya gelegene Stadt erkunden. Vom Monte Igueldo genießen wir die Aussicht auf La Concha. Später spazieren wir über die eleganten Boulevards und durch die verwinkelten Gassen der Altstadt. 120 km.

11. Tag, Sonntag, 19.08.2018               Auch – Abbaye de Flaran – Monluc – Laplume
Auf den Spuren des berühmten Gascogners d’Artagnan reisen wir durch das Pyrenäenvorland wei­ter nach Auch. Zu Füßen der Kathedrale Ste-Marie wacht der Musketier d’Artagnan über den Fluss Gers, in der Kathedrale bestaunen wir die Glasfenster und das wunderbare Chorgestühl der Re­naissance. In der Abbaye de Flaran bewundern wir die grandiose Schlichtheit der Zisterzienser. Auf Chateau Monluc degustieren wir den Armagnac und den Pousse rapière, der auf diesem Schloss erfunden wurde. Wir übernachten in Laplume auf dem charmanten und stilvollen  4-Sterne-Schlosshotel Chateau Lassalle bei Agen. 1 Übernachtung. 300 km.

PYRENAEEN0010

12. Tag, Montag, 20.08.2018               Rückflug
Vormittags Transfer zum Flughafen Toulouse-Blagnac und Rückflug nach München. 125 km.

LEISTUNGEN

  • 12 Reisetage – 11 Übernachtungen/Frühstück
  • Linienflug von Frankfurt oder München nach Toulouse und zurück
  • 1 Übernachtung in Palaja bei Carcassonne im Hotel Chateau Palaja mit viel Charme und geräumigen Zimmern in ruhiger Lage
  • 3 Übernachtungen in Thuir im romantischen Hotel Casa 9, idyllisch in einem üppigen Garten gelegen
  • 1 Übernachtung bei Tarascon-sur-Ariège im Manoir d’Agnès, einem entzückenden Herrenhaus mit viel Stil und Charme sowie einem hervorragenden Restaurant
  • 3 Übernachtungen in Pau im charmanten und geschmackvoll eingerichteten 3-Sterne-Stadthotel Bristol im Herzen der Stadt
  • 2 Übernachtungen in Biarritz im 3-Sterne-Hotel Domaine de Bassilour
  • 1 Übernachtung in Laplume im stilvollen  4-Sterne-Schlosshotel Chateau Lassalle oder vergleichbare Hotels
  • 6 Abendessen in ausgesuchten Restaurants
  • 1 Abendessen im Sterne-Restaurant in Biarritz
  • 1 Mittagessen in einem Drei-Sterne-Restaurant in San Sebastián
  • 1 Mittagessen in einem charmanten, urigen Gasthof in den Pyrenäen mit bester ländlicher Kü­che
  • 2 Gourmet-Picknicks
  • 1 Weinprobe des Jurançon
  • 1 Armagnac-Degustation
  • Rundreise im bequemen klimatisierten Klein- bzw. Minibus
  • Fahrt in Landrovern zur Abbaye St. Martin-du-Canigou
  • Fahrt mit der Seilbahn und dem Petit train d’Artouste
  • sämtliche Eintrittsgelder zu den im Programm aufgeführten Besichtigungen
  • ESCAVIA Reiseleitung Heike Bentheimer

zusätzlich buchbar:

  • Reiserücktrittskostenversicherung: kostet zusätzlich ca. 3,5% des Reisepreises, buchbar nur online. Klicken Sie bitte hier oder wählen Sie den Link TravelSecure auf unserer Homepage
  • Rail&Fly-Bahnticket zum Flughafen (33,00 EUR pro Person pro Fahrt 2. Klasse)

 

 

TERMIN 2018   BUCHUNGSCODE
09.08. – 20.08.2018 Do – Mo 1485-01_2018

 

REISEPREIS 2018  
ab 3.760,00 EUR
595,00 EUR
pro Person im DZ
EZ-Zuschlag

TEILNEHMERZAHL: 6  – 14 Reisegäste

Der Reisepreis versteht sich mit Fluganreise ab München. Preise für Anreise von anderen Flughäfen teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit!

 

PYRENAEENKARTE0001

 

 
© 2012 ESCAVIA Kulturreisen GmbH
Impressum