1410 – Zauberhaftes Zentralmassiv – Limousin – Auvergne – Lyon

ZENTRALMASSIV000654
Foto: Rrrainbow iStock-178086884

FEED BACK

Zauberhaftes Zentralmassiv

Limousin – Auvergne – Bocuse in Lyon

ESCAVIA Kultur- und Gourmetreise in individueller Kleingruppe von 6 – 14 Personen

Die Auvergne und das Limousin, die Herzstücke im Zentralmassiv, sind  Natur- und Kulturparadiese und sicherlich Frankreichs ursprünglichste Regionen – geformt von Feuer und Wasser, von Vulkanen und Flüssen. Lavakegel wie von grünem Samt überzogen und idyllische Dörfer sind genauso faszinierend wie das reiche  Kulturerbe. Ein wahres Füllhorn romanischer Kunstschätze, entzückende, reizvolle Dörfer wie Beaulieu, Collonges oder Salers, kulinarische Schätze wie das bei den Franzosen am meisten geschätzte Rindfleisch der Limousinen, Steinpilze und Trüffel im Quercy, Walnüsse der Corrèze und natürlich der Käse aus der Auvergne.
Als Teil des französischen Jakobswegs stehen viele Kulturdenkmäler auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Der erste Jakobspilger machte sich in Le Puy auf den Weg und Hunderttausende folgten ihm. Trotz der vermeintlichen Abgeschiedenheit hat das Vulkanland Geschichte geschrieben. Die Kelten unter Vercingetorix brachten den Römern eine empfindliche Niederlage bei, der Erste Kreuzzug wurde hier ausgerufen, Päpste fanden den Weg hierher oder stammten von hier. Auch in der heutigen Politik spielt die Region Limousin eine wichtige Rolle, hat sie doch mächtige Männer hervorgebracht wie Jacques Chirac oder François Hollande, aus der Auvergne stammen die Ex-Präsidenten Georges Pompidou oder Giscard d’Estaing. Lyon war die antike Hauptstadt der drei Gallien, wurde in der Renaissance zur Metropole der Seidenweberei und genießt heute einen exquisiten Ruf als gastronomische Hauptstadt – dank Paul Bocuse.
Bei der Auswahl unserer Hotels haben wir besonderen Wert auf  Charme und Atmosphäre, gepaart mit modernem Komfort, gelegt. Stilvolle kleine Stadthotels, romantische Landhotels oder Boutique-Hotels, die entweder selbst Sterne-Restaurants sind oder  einen idealen Zugang zu handverlesenen Feinschmeckertempeln bieten. Natürlich haben wir auch auf die kulinarischen Genüsse geachtet – von der eher deftigen, bäuerlichen Regionalküche in gemütlichen Insider-Lokalen bis zur Sterneküche. Dass auch die Französische Küche zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, werden Sie auf dieser Reise am eigenen Gaumen erleben.
Genießen wie Gott in Frankreich – Küche, Kunst und Käse im Land der Vulkane!

1. Tag, Freitag 21.09.2018             Anreise – Martel
Nachmittags Flug mit Lufthansa von München nach Toulouse und Fahrt ins Quercy. Anschließend fahren wir nach Martel und checken abends ein im idyllischen ***Hotel Relais Ste. Anne mit viel Charme und eleganten Ambiente. 3 Übernachtungen. 180 km. Abendessen im Gourmet-Restaurant des Hotels.

2. Tag, Samstag 22.09.2018          Bretenoux – Gouffre de Padirac – Rocamadour
Zunächst fahren wir in die kleine Festungsstadt Bretenoux. In dieser Bastide wird heute Wochenmarkt gehalten. Ideal, um für ein mittägliches Picknick einzukaufen. Eine der spektakulärsten Höhlen Frankreichs, den Gouffre de Padirac, entdecken wir bei einer Bootsfahrt. In die karge Landschaft des Quercy zog es die Pilger im Mittelalter, um im malerischen Rocamadour Sündenerlass zu bekommen oder um von den Wundern der Notre-Dame-de-Rocamadour zu profitieren. Auf einer Farm besuchen wir die Ziegen, die den Rohstoff zum berühmten Ziegenkäse der Gegend liefern – und natürlich verkosten wir das Ergebnis. 80 km.

3. Tag, Sonntag 23.09.2018
Turenne – Collonges-la-Rouge – Beaulieu-sur-Dordogne – Martel

Heute präsentiert sich das Limousin von seiner romantischsten und malerischsten Seite. Im 13. Jh. war das heute reizende Dorf Collonges-la-Rouge eine reiche Beamtenstadt. Die herrlichen Häuser ließen sich Richter, Notare, Gerichtsvollzieher bauen, die aus dem benachbarten, ebenso pittoresken Turenne kamen. Mehr als ein Bild verdient die Kirche in Beaulieu-sur-Dordogne. Wir lenken unseren Blick auf das Jüngste Gericht des Tympanons im schönsten Mittagslicht. Nachmittags fahren wir ab Martel mit dem historischen Dampfzug durch das landschaftlich besonders reizvolle Haut Quercy. 80 km. Abendessen im Restaurant Saveurs des Halles.  

4. Tag, Montag 24.09.2018              Pas de Peyrol – Salers – Royat-Chamalières
Heute geht es durch die Xaintrie, eine der pittoresksten Landschaften des Zentralmassivs, in  die beeindruckende Bergwelt des Cantal! Die Gipfel der südlichen Auvergne flankieren unseren Weg hinauf zum Pas de Peyrol. Grandiose Aussichten auf den Puy Mary eröffnen sich. Dank seiner malerischen Szenerie schaffte es Salers vollkommen zu Recht auf die Liste der ‚Schönsten Dörfer Frankreichs‘. Rund um das Renaissance-Örtchen grasen die zotteligen Salers-Rinder, deren Milch zu einem der fünf hochprämierten AOC-Käse gemacht wird. Wir fahren in die Basse-Auvergne nach Royat-Chamalières, in dem der ehemalige Staatspräsident Valéry Giscard-d’Estaing Bürgermeister war, heute werden die französischen Euro-Banknoten hier gedruckt.  Wir übernachten hier im schicken und sorgfältig restaurierten ***Art-Deco-Hotel Radio mit exquisiten, modernen Zimmern, dem Stil der 30-er Jahre angepasst. 270 km. Abendessen im Sterne-Restaurant des Hotels, einem der besten Lokale der Auvergne. 4 Übernachtungen in Royat-Chamalières bei Clermont-Ferrand.

5. Tag, Dienstag 25.09.2018          Orcival – Puy-de-Dôme – Vulcania
Heute erkunden wir die Kette der Puys und erleben die Auvergne von ihrer Schokoladenseite! Nach landschaftlich schöner Fahrt erreichen wir das Dorf Orcival. Ein wahres Kleinod der Romanik, mit seiner berühmten, wundertätigen Schwarzen Madonna. Außen lernen wir das auvergnatische ‚Massif barlong‘ par excellence kennen. Mit der neuen Zahnradbahn geht es hoch auf den Puy-de-Dôme, wir lassen den Blick weit über die grünen Vulkankegel schweifen. Ein Blick wie aus der (Volvic-) Werbung. Mittags lassen wir es uns in einer hervorragenden Auberge schmecken. Nachmittags stürzen wir uns im Erlebnis-Museum Vulcania ins Abenteuer Erde und erfahren alles Wissenswerte über die Entstehung der Vulkane. 90 km.

6. Tag, Mittwoch 26.09.2018         Clermont-Ferrand
Mit der neuen Tramway fahren wir auf Michelin-Reifen ins Zentrum von Clermont-Ferrand, zur Place Jaude, wo Vercingetorix, der Held von Gergovia, dominiert. Durch die Altstadt bummeln wir hoch zum Stadtberg, auf dem die Kathedrale dominiert, ein gigantischer Bau aus schwarzem Basalt. So abweisend sie von außen wirkt, so einladend ist sie von innen. 1095 rief Papst Urban II. auf dem Kathedralplatz zum ersten Kreuzzug auf. Die Kirche Notre-Dame-du-Port ist der perfekte Ort, um die auvergnatische Schule romanischer Architektur zu studieren. Im Sternerestaurant lassen wir uns mittags den Gaumen kitzeln. Anschließend ruft Ihr Reiseleiter den Beginn der Freizeit aus.

7. Tag, Donnerstag 27.09.2018     Issoire – St. Nectaire – Puy de Sancy
Die ehemalige Abteikirche St. Austremoine in Issoire ist die größte und vollständigste der Hauptkirchen auvergnatischer Romanik, im Inneren gilt es herrliche Wandmalereien zu bestaunen. Auch die Kirche Notre-Dame in St. Nectaire gehört zu dem illustren Kreis romanischer Juwele – die Kapitelle des Chorumgangs und der Kirchenschatz mit der Büste des Hl. Baudimus bekommen unsere ganze Aufmerksamkeit. Mittags lernen wir Spezialitäten der Auvergne kennen – die deftige Truffade und den St. Nectaire, „König der Käse, Käse der Könige“. Schließlich lockt das Dach im grünen Herzen Frankreichs – der Puy de Sancy. Mit der Seilbahn fahren wir auf den 1.885 m hohen Berg, das Land der Vulkane liegt uns zu Füssen. 130 km.

8. Tag, Freitag 28.09.2018
Mozac – Brioude – Lavaudieu – La Chaise-Dieu – Le Puy
In Mozac wartet ein weiteres Kronjuwel der auvergnatischen Kirchen auf uns. Neben einem reichen Schatz fabelhafter Kapitelle ruht ein wahrer Kirchenschatz mit unermesslich wertvollen Reliquienschreinen. Dank des beherzten Eingreifens eines Stadtrats entgingen die Emaille-Schreine mit den Gebeinen des Hl. Calmin und des Hl. Namadie der sonst üblichen Zerstörung während der Revolution.  Durch die Limagne fahren wir nach Brioude, hier hören wir von der wundersamen Geschichte des Hl. Julianus und sehen farbenprächtige Fresken in der Michaelskapelle. Besonders idyllisch ist die Auvergne in Lavaudieu, die Zeit scheint stehen geblieben zu sein im ehemaligen Nonnenpriorat. Durch die Hügel des Livradois geht es weiter nach La Chaise-Dieu. Clemens VI. war hier Mönch und so stiftete er nach seiner Wahl zum Papst seinem Mutterkloster eine neue Kirche und bestimmte sie zu seiner Grablege. Doch in der Abteikirche St. Robert gibt es noch mehr Schätze zu bewundern: ein wunderbares Totentanzfresko und einen herrlichen Zyklus von Wandteppichen. 190 km. Abends richten wir uns in Le Puy-en-Velay ein im IBIS Styles Hotel am Rande der Altstadt. (Das ursprünglich ausgeschriebene Hotel du Parc gibt es nicht mehr. Das Hotelangebot in Le Puy ist eher bescheiden, daher mussten wir uns bedauerlicherweise für das IBIS entscheiden.) Beim Abendessen in einem guten Restaurant lassen wir uns verwöhnen. 2 Übernachtungen.

9. Tag, Samstag 29.09.2018          Le Puy-en-Velay
Mitte des 10. Jh. begann in Le Puy-en-Velay die Wallfahrt nach Santiago de Compostela. Dort, wo sich einst die Jakobspilger trafen, findet heute Morgen Markt statt. Durch romantische Gässchen führt uns der Weg hoch zur Kathedrale – polychromes Mauerwerk mutet orientalisch an. Hören Sie von der Geschichte des Fiebersteins und der Wunder der Schwarzen Madonna von Le Puy. Sehen Sie im Kreuzgang und Vorportal originelle Kapitelle, bewundern Sie die romanischen Türflügel. Genießen Sie einen freien Nachmittag in der lebendigen Stadt mit viel südlichem Flair oder wagen Sie sich an den Aufstieg auf den Vulkankegel St. Michel. Wie eine Felsnadel ragt der Basaltschlot auf, bekrönt durch die Kapelle St. Michel d’Aiguilhe, nur 268 Stufen trennen Sie vom ‚Paradies‘.

10. Tag, Sonntag 30.09.2018           Lyon
In schneller Fahrt geht es nach Lyon. 140 km. Hier erkunden wir die Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) mit der Kathedrale St. Jean. Prächtige Stadtpaläste und versteckte Innenhöfe, wir kreuzen durch die berühmten Traboules. Mit der Bahn fahren wir auf den Fourvière-Hügel und lassen den Blick über die Metropole am Zusammenfluss von Rhône und Saône schweifen. Auch durch die mondäne Presqu’Ile, die Halbinsel zwischen Rhône und Saône, mit Rathaus und Theater, werden wir nachmittags flanieren. Wir übernachten im 2013 vollständig renovierten, hervorragenden ****Hotel Carlton-McGallery Collection mit raffiniertem Ambiente. 1 Übernachtung. Ein besonderes Highlight erwartet uns zum Abendessen: wir speisen bei Paul Bocuse, in seinem Drei-Sterne-Gourmet-Tempel in Collonges-au-Mont d’Or. 15 km.

11. Tag, Montag, 01.10.2018           Rückflug
Mittags Transfer zum Flughafen Lyon und Rückflug nach München oder Frankfurt. 30 km.

 

LEISTUNGEN

  • 11 Reisetage, 10 Übernachtungen
  • Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt oder München nach Toulouse
  • Linienflug mit Lufthansa von Lyon nach Frankfurt nach München
  • 3 Übernachtungen/Frühstück in Martel im idyllischen ***Hotel Relais Ste. Anne mit viel Charme und eleganten Ambiente
  • 4 Übernachtungen/Frühstück in Royat-Chamalières im schicken und sorgfältig restaurierten ***Art-Deco-Hotel Radio mit exquisiten, modernen Zimmern
  • 2 Übernachtungen/Frühstück in Le-Puy-en-Velay mangels Alternative im ***IBIS Styles Hotel
  • 1 Übernachtung/Frühstück in Lyon im (2013 vollständig renovierten,) hervorragenden ****Hotel Carlton McGallery Collection mit raffiniertem Ambiente
  • 3 Abendessen in ausgesuchten Restaurants
  • 1 Abendessen in einem Sterne-Restaurant
  • 1 Abendessen im ***Gourmet-Tempel von Paul Bocuse
  • 1 Mittagessen in einem Sternerestaurant
  • 1 Mittagessen in einer hervorragenden Auberge
  • 1 Mittagessen in einem urigen Restaurant mit bäuerlich-regionalen Spezialitäten
  • 1 Gourmet-Picknick
  • Fahrt mit der Zahnradbahn auf den Puy-de-Dome
  • Fahrt mit der Seilbahn auf den Puy de Sancy
  • Fahrt mit dem historischen Dampfzug durchs Haut Quercy
  • Ausflüge, Transfers im bequemen klimatisierten Reisebus/Minibus
  • Sämtliche Eintrittsgelder zu den im Reiseprogramm aufgeführten Besichtigungen
  • ESCAVIA Reiseleitung Jean-Pierre Roger

 zusätzlich buchbar:

  • Reiserücktrittskostenversicherung: kostet zusätzlich ca. 3,5% des Reisepreises
  • Rail&Fly-Bahnticket zum Flughafen

 

TERMIN 2018                                           BUCHUNGSCODE 
21.09. – 01.10.2018          Fr – Mo             1410-01_2018

 

REISEPREIS 2018
ab 3.750,- EUR im DZ  //  420,- EUR EZ-Zuschlag

 

TEILNEHMERZAHL: 6 – 14 Reisegäste

 

 

 

 

 

 

 
© 2012 ESCAVIA Kulturreisen GmbH
Impressum